In den vorgestellten Trainingsformaten können Sie sich hier informieren über

 

Selbst- und Zeitmanagement

"So gewinnen Sie mehr Zeit am Tag und schaffen mehr" - nein, das können wir Ihnen leider nicht versprechen, denn: Ihr persönliches Selbst- und Zeitmanagementsystem können Sie nur selber weiterentwickeln. Das Training kann Sie dabei unterstützen.

Das Konzept der "persönlichen Arbeitstechnik" nach Dr. Martin Ochsner ist Grundlage dieses Trainings. Sie definieren auf der Basis Ihrer weiteren Berufs- und Lebensziele Etappenschritte und Ziele für die nächsten Jahre, priorisieren diese und schaffen einen Überblick über Ihr Zeitbudget. Auf dieser Basis lernen Sie Methoden kennen, die im Alltag hilfreich sein können, die realistischen Ziele zu erreichen.

Inhalte innerhalb des Trainings

  • Konzept "persönliche Arbeitstechnik" (PAT) nach Dr. Martin Ochsner
  • Ziele als Basis für realistisches Zeitmanagement
  • Techniken zur Priorisierung und Entscheidungsfindung
  • "Klassische Selbst- und Zeitmanagementmethoden wie: Pareto-Prinzip, Eisenhower-Prinzip, ABC-Methode u.a.
  • Erstellung eines Maßnahmenplanes


Fair und erfolgreich verhandeln

Unter Verhandlungen werden häufig die oft medienwirksamen Veranstaltungen verstanden, in denen z.B. in Tarif- oder Koalitionsverhandlungen die beteiligten Parteien in nächtelangen Sitzungen um jedes Detail feilschen. Dabei verhandeln Menschen im Alltag ständig, sei es in Situationen im Berufsleben ("Könntest Du das übernehmen? Ja, wenn Du jenes für mich tun könntest") oder im Privatleben ("Wenn Du Dich heute um die Kinder kümmerst, dann..") ohne das dies allen immer bewusst ist.

In diesem Training erleben und erfahren Sie, welche Gesetzmäßigkeiten Verhandlungen kennzeichnen, wie Sie sich in den jeweiligen Phasen verhalten können, welche Techniken Sie einsetzen können, um fair und trotzdem erfolgreich verhandeln zu können. In Rollen- und Planspielen üben Sie vor allem Methoden des Harvard-Konzepts der fairen Verhandlungsführung.

Inhalte:

  • Was ist eine Verhandlung? Gesetzmäßigkeiten und Phasen von Verhandlungen, Typische Verhandlungssituationen (Unternehmer-Betriebsrat, Tarif- und Gehaltsverhandlungen, Verkauf von Produkten, in privaten Beziehungen)
  • Ziele, Interessen und Positionen von Verhandlungspartnern und Identifizierung von Win-Win Optionen
  • Methoden, um fair zum Ziel und/ oder Kompromissen zu bekommen, z.B. Tango, Verwendung von Brückenformulierungen, Verhandlungs-Judo: "Bambus"
  • Umgang mit unfairen Verhandlungspartnern - Tipps und Tricks
  • Strategieentwicklung für die nächsten Verhandlungssituationen, Praxistransfer

 

Projektmanagement

Zunehmend werden Arbeitsaufträge nicht mehr nur in der Industrie, sondern auch in sozialen Organisationen und im öffentlichen Dienst in Form von Projekten wahrgenommen. Die Bearbeitung dieser sich daraus ergebender häufig sehr komplexen Probleme bedarf eines spezifischen Managements.

Die Aufgabe des Projektmanagements besteht darin, klar definierte Ziele mit Hilfe der vorhandenen Ressourcen (Geld, Zeit und Mitarbeiter) zu einem bestimmten Zeitpunkt zu erreichen. Die Erwartungen an die Fähigkeiten von Organisationen zu flexiblem und kundenorientiertem Verhalten führt zu einem veränderten Anforderungsprofilen der (Projekt)Mitarbeiter/innen. Teamorientierte, interdisziplinäre und hierarchieübergreifende Zusammenarbeit ist dabei für die Erreichung des Projektzieles von entscheidender Bedeutung.

Inhalte:

  • Grundlagen und theoretische Aspekte des Projektmanagements
  • Was ist ein Projekt? Was ist Projektmanagement?
  • Projektmanagement als Problemlöse-, Führungsinstrument, Instrument der Personal- und Organisationsentwicklung
  • Projekttraining anhand eines Planspieles
  • Der Lebenszyklus eines Projekts anhand der Projektphasen
  • Training von Projektsituationen anhand von Kleingruppenarbeit und Präsentationen
  • Tätigkeiten und Instrumente des Projektmanagements, z.B. Definition messbarer Ziele, Projektauftrag, Umfeldanalyse, Projektstrukturplan, Projektablaufplan, Netzplan
  • Zusammenarbeit und soziale Kompetenz im Projekt
  • Die beteiligten Personen und Institutionen im Projekt (Auftraggeber/ Steuerungsausschuss/ Projektleitung/ Projektteam)
  • Typische Konfliktfelder im Projekt



Konfliktmanagement (Jörg Middendorf)

Nicht jeder Konflikt ist gütlich zu lösen, doch oft können wir eine Menge dafür tun, dass Konflikte erst gar nicht eskalieren bzw. entstandene Konflikte zu klären. Wenn Sie Ihre Kompetenz in der Konfliktklärung steigern wollen, sind Sie hier genau richtig.

Im Konfliktmanagement lernen und üben Sie

  • Kommunikative Grundlagen
  • Ursachen von Konflikten verstehen
  • Spannungen vorbeugen
  • Konflikte frühzeitig erkennen
  • Emotionen verstehen und kontrollieren
  • Werkzeuge zur Konfliktbewältigung
  • Lösungen generieren und umsetzen
  • Vermitteln in Konfliktsituationen

Dabei wird der Schwerpunkt nicht auf ein einziges Modell der Konfliktklärung gelegt, sondern es wird mehr Wert auf pragmatisches Handwerkszeug gelegt, welches bereits am nächsten Tag angewendet werden kann.

Dazu nutzen wir folgende Seminar-Methoden:

  • Kurze Theorieeinheiten
  • Demonstrationen und Übungen
  • Fallstudien und Rollenspiele
  • Video-Feedback
  • Vidoeinspielungen
  • Gruppenarbeit
  • Erfahrungsaustausch
  • Trainer-Input



Präsentations- und Rhetoriktraining (Jörg Middendorf)

Viele Experten denken immer noch, dass ein guter Inhalt alleine reicht, um andere Menschen zu überzeugen. Dies ist ganz bestimmt nicht so! Ein gut vorbereiteter Inhalt ist eine wesentliche Voraussetzung für eine gelungene Präsentation, aber in der Regel ist die Arbeit damit nicht getan.
Wenn andere Menschen überzeugt werden sollen, muss neben dem Kopf auch das Herz angesprochen werden. Der Redner muss seine eigene Überzeugung auch in seiner Stimme und seiner Körpersprache ausdrücken können. Dementsprechend haben wir für unser Training folgende Inhalte für Sie zusammengestellt:

Inhalte:

  • Inhaltliche Vorbereitung eines Vortrages
  • Zielgruppenanalyse
  • Der klassische Präsentationsaufbau (Fünfsatz)
  • Der Top-Managementansatz einer Präsentation (Pyramidenprinzip)
  • Zentrale Wirkungselemente einer überzeugenden Rede
  • Sprache und Stimme
  • Rhetorische Stilmittel
  • Körpersprache
  • Spontaneität in der Rede
  • Schwierige Situation während einer Präsentation
  • Bewältigung von Lampenfieber
  • Einsatz von unterschiedlichen Medien
  • Gestaltungsregeln und systematischer Aufbau von Präsentationsfolien
  • Video-Analyse


Und da Präsentieren und Reden nur durch das konkrete Üben wirklich verbessert werden kann, werden Sie in unseren Trainings dazu reichlich Gelegenheit haben.

Stehen Sie kurz vor einer Präsentation? Dann können wir auch gerne ein kurzfristiges Präsentationscoaching durchführen, was Sie und Ihre Präsentation punktgenau für die anstehende Präsentation vorbereitet.



Führung (Jörg Middendorf)

Menschen zu führen und gleichzeitig die fachlichen Entwicklungen des Geschäfts im Blick zu haben und darauf schnell zu reagieren ist für jeden eine Herausforderung. Trotzdem werden wir in der Ausbildung oder im Studium oft nur auf die fachliche Seite vorbereitet.

Der Umgang mit Menschen und das effektive und fördernde Miteinander ist allerdings nicht weniger komplex. Eine Führungskraft mit Personalverantwortung muss sich auf verschiedene Typen von Mitarbeitern einstellen, auf ständig verändernde Situationen reagieren und die Grundlagen für eine motivierte Zusammenarbeit schaffen. Die Inhalte des Seminars beziehen daher sowohl Führungstechniken sowie eine besseres Verständnis für persönlichkeitsbedingte Unterschiede zwischen Menschen mit ein.

Inhalte:

  • Führungsstile und Führungsverhalten
  • Persönlichkeitstypen erkennen und ansprechen
  • Mitarbeitermotivation erkennen, erhalten und fördern
  • Gespräche zielgerichtet führen
  • Bewertung von Leistung
  • Delegation und Zielvereinbarungen
  • Konflikte erkennen und lösen

Methode:

  • Wissensvermittlung
  • Fallstudien und Rollenspiele
  • Kollegiale Beratung und Erfahrungsaustausch
  • Video-Feedback
  • Gruppenarbeit
  • Trainer-Input



Teamentwicklung (Jörg Middendorf)

Es ist heute allgemein akzeptiert, dass die Arbeit im Team eine wichtige Rolle bei der Lösung von komplexen Aufgabenstellungen spielt. Trotzdem trifft man immer wieder auf Vorbehalte gegenüber Teamarbeit oder der Qualität von Team-Arbeitsergebnissen.
Damit ein Team wirklich zu einer Quelle der Wertschöpfung werden kann, gibt es einige Punkte, die beachtet werden sollten. Diese Punkte bilden, neben vielen praktischen Erfahrungen im Training, die Grundlage der angebotenen Teamentwicklung:

Inhalte:

  • Team versus Gruppe
  • Kriterien eines High Performing Teams
  • Team-Phasen
  • Praktisches Erleben von Teamarbeit
  • Erfahrungstransfer in den Arbeitsalltag
  • Erstellen einer Team-Charter
  • Feedback im Team
  • Gestalten einer gemeinsamen Zukunft

Bei jedem Teamentwicklungsseminar besteht noch stärker als bei den übrigen Trainingsangeboten die Notwendigkeit für die individuelle, kundenspezifische Anpassung der Maßnahme auf die konkrete Situation. Bitte sprechen Sie uns an, damit wir den für Ihr Team passenden Ansatz entwickeln können.


Mitarbeitergespräche (Jörg Middendorf)

Das Mitarbeitergespräch ist das zentrale Führungsinstrument eines jeden Vorgesetzten. Daher ist es besonders wichtig mit den unterschiedlichen Anlässen und Formen von Mitarbeitergesprächs vertraut zu sein. Neben dem Wissen um diese Inhalte gilt es darüber hinaus auch durch Übung eine gewisse Routine in schwierigen Gesprächen zu erlangen.

Inhalte:

  • Grundlagen der Kommunikation
  • Besonderheiten in der Kommunikation zwischen Personen unterschiedlicher Hierarchiestufen
  • Formen des Mitarbeitergesprächs
  • Struktur eines Mitarbeitergesprächs
  • Varianten des Mitarbeitergesprächs je nach Persönlichkeitsstruktur des Mitarbeiters
  • Schwierige Situationen im Gespräch
  • Spontane Gespräche sinnvoll strukturieren und effizient führen

Seminar-Methoden:

  • Kurze Theorieeinheiten
  • Demonstrationen und Übungen
  • Fallstudien und Rollenspiele
  • Video-Feedback
  • Gruppenarbeit
  • Erfahrungsaustausch
  • Trainer-Input